This site is also available in: English

Aldi SUP: Zray Fury Premium 10’6″ im Test

Gleich wie Lidl ist auch Aldi mit einem Stand Up Paddle Board auf den Trend aufgesprungen. Dabei handelt es sich um eine abgeänderte Variante des Fury Pro 10’6” der bekannten Marke Zray. In unserem Test haben wir das SUP von Aldi, das Zray Fury Premium 10’6” genauer angeschaut.

Leider ist dieses Board bei Aldi nicht mehr erhältlich, schau dir deshalb unsere Alternativen an, welche wir an deren Stelle empfehlen.

Setübersicht des Zray Fury Premium

10'6" / 320cm

Länge

32" / 81cm

Breite

6" / 15cm

Dicke

10.4kg

Gewicht

140kg

Traglast

15psi

Volume

Einsatzgebiet:

Allround

Geeignet Für:

Einsteiger

Zubehör:
Tragerucksack
Fiberglas-Paddel
Kajak-Sitz
Coiled-Leash
Repair Kit
Doppel-Hub Pumpe
Drybag
Preisklasse:

250-450€
(Angabe ohne Gewähr)

Inhaltsverzeichnis

Spezifikationen

Bezüglich den Maßen ist das Zray Fury Premium mit einer Länge von 320 cm (10’6”) sowie einer Breite von 81 cm und 15 cm Höhe ein klassischer Allrounder. Allerdings mit der spitz zulaufenden Nose und der starken Krümmung im vorderen Bereich (Rocker) weicht das SUP stark von einer klassischen Allrounder-Form ab.
Auf die konkreten Auswirkungen davon gehen wir dann im Performance Kapitel genauer ein.

Obenansicht des Aldi SUP Zray Fury 10.6

Mit einem Gesamtvolumen von 285 Liter bei einem Gewicht von nur 10.4 kg, ist das SUP auf ein maximales Fahrergewicht von 140 kg ausgelegt. Dank der steifen Bauweise ist dieses Gewicht tatsächlich mehr oder weniger realistisch angegeben. So dass das Aldi-SUP Board auch für das Paddeln zu zweit bestens geeignet ist.

Pro & Kontra

Pro

  • Komplett-Set mit Leash, Paddel, Pumpe & Extras
  • Max. Fahrergewicht von ca. 140 kg möglich
  • Double-Layer Fusion Bauweise
  • Fiberglas Paddel

Contra

  • Etwas weniger kippstabil als andere Allrounder
  • Zubehör zum Teil eher einfach verarbeitet

Konstruktion und Verarbeitung

Im Gegensatz zum Zray Fury Pro, auf welcher die Aldi Version basiert, verfügt das Fury Premium über 2 getrennte Luftkammern (Double-Chamber). Dadurch erhöht sich die Sicherheit, da bei einem Defekt z.B einem Loch, immer noch eine Luftkammer und ausreichend Auftrieb vorhanden ist.

Die gute Steifigkeit durch diese Double-Chamber Bauweise wird durch einen Drop Stitch Kern mit Double-Layer Fusion Technologie, noch einmal erhöht und insgesamt robuster gemacht.
Fusion Technologie bedeutet, dass der Kern und die PVC Hülle maschinell verschweißt und nicht geklebt wurden. Insgesamt kann dabei durch den fehlenden Leim ca. 1-2 kg an Gewicht eingespart werden, und man erhält wie bereits angesprochen eine sehr gute Steifigkeit. Die Fusion-Bauweise ist insgesamt eine sehr hochwertige Verarbeitungsweise und wird normalerweise bei deutlich teureren SUP Boards angewendet.

Allgemein scheint die Verarbeitungsqualität in Ordnung zu sein. Bei genauerem Hinschauen findet man aber doch einige Stellen, an welchen Kleberesten vorhanden sind und im un-aufgepumpten Zustand Blasen an den Kanten, welche jedoch beim Aufpumpen verschwinden. Wir haben aber auch schon von Berichten gelesen, bei welchen sich diese Blasen nach mehrmaliger Benutzung vergrößert haben. Wenn auch, wahrscheinlich Einzelfälle, wäre das dann ein ganz klares Zeichen von mangelhafter Verarbeitung.

Performance

Insgesamt ist das Zray Fury Premium 10’6” ein Einsteiger und Anfänger SUP. Allerdings muss man sagen, dass es im Gegensatz zu einem klassischen Allrounder mit breiter runder Nose, eine eher spitz zulaufende Boardform besitzt. Dadurch wird die Auflagefläche auf dem Wasser geringer und das SUP insgesamt etwas kippeliger. Dieser Effekt wird durch die relativ stark nach oben gebogene Nose zusätzlich verstärkt. Dieser ausgeprägte Rocker führt durch die grosse Angriffsfläche an der Nose bei ruhigem, flachen Wasser leider auch zu mehr Widerstand beim Paddeln. Es hilft aber bei kleinen Wellen diese besser zu “schlucken”.

Detailansicht des Zray Fury SUP Board TailTrotz diesen Einschränkungen bietet das Fury-SUP doch noch ausreichend Kippstabilität auch für Einsteiger und ist für gemütliche kurze Touren auf ruhigen Gewässern und Seen bestens geeignet.

Ausstattung

Die Standfläche ist durch ein Deck-Pad mit Diamant Struktur auch im nassen Zustand rutschfest. Am Heck verfügt das Board über eine Kante in der Standfläche, ein sogenanntes Kick-Pad, worüber das Board schneller gewendet werden kann. Zudem sind auf der Standfläche D-Ringe angebracht, an welchen sich der mitgelieferte Kajak-Sitz montieren lässt.

Das verwendete Steckfinnen-System findet sich auch bei diversen anderen Herstellern und ermöglicht das schnelle, werkzeugfreie Anbringen der Finne. Eine grosse solche Steckfinne, sowie zwei kleine fix montierten, sorgen für ein gutes geradeaus Laufen während dem Paddeln.

Zudem verfügt das Board vorne, in der Mitte und hinten über Tragegriffe, welche den Transport erleichtern.

Zubehör

Das Zray Aldi SUP-Board wird mit diversem Zubehör geliefert, das keine Wünsche offen lässt. Vom Paddel über die Pumpe und Rucksack bis zum Kajaksitz, liegt dem Paket alles bei.

Das Paddel ist nicht wie bei den anderen Einsteiger SUPs üblich aus Alu gefertigt, sondern ein hochwertiges Fiberglas-Paddel. Mit nur ca. 800 Gramm macht sich das beim Gewicht deutlich bemerkbar. (wie auch bei längeren Paddeltouren in den Oberarmen 😉 )
Dreiteilig lässt sich das Paddel mit dem zusätzliche Paddelblatt zu einem Kajakpaddel umrüsten. Weil die Verbindungsstücke etwas Spiel haben und nicht noch durch einen Stift (Anti-Twist) fixieren lassen, erkennt man, dass es sich trotz Fiberglas nicht um ein absolutes Premium Paddel handelt.

Aldi SUP Paddel in der Doppelpaddel Konfiguration für Kajak

Die Pumpe ist eine einfache Doppel-Hub Pumpe, welche auch über eine Entlüftungsfunktion verfügt. Das heisst, am Ende der Session kann mithilfe der Pumpe der letzte Rest Luft aus dem SUP gepumpt und dadurch einfacher zusammengerollt und verstaut werden.

Die Leash ist eine aufgerollte Leine (Coiled-Leash), welche den Paddler/In mit dem SUP Board verbindet. Das erhöht die Sicherheit bei einem Sturz ins Wasser, weil es verhindert dass das Brett abtreiben kann. Die Coiled-Leash Variante liegt zusammen geringelt auf der Standfläche. Dadurch wird, im Gegensatz zu einer normalen Leash, sichergestellt, dass die Leine im Wasser treibt und sich nicht in Wasserpflanzen und Felsen verhängt.

Der Kajak-Sitz muss vor der Verwendung noch aufgepustet werden. Insgesamt ist er eher einfach gehalten, und für lockeres Anlehnen reicht es aus; aber für mehr nicht wirklich.

Pumpe, Kajaktsitz und Rucksack als Zubehör für Zray Fury

Der Rucksack verfügt über ein großes Hauptfach, in welchem das gesamte Zubehör mit etwas Pack Geschick auch Platz findet. An der Seite hat der Rucksack noch eine zusätzliche Netztasche, in welche das Paddel gesteckt werden kann. Der Rucksack wirkt vom Material her eher einfach verarbeitet. Dank den leicht gepolsterten Schultergurte ist der Tragekomfort für kurze Transporte insgesamt in Ordnung.

Fazit

Das Zray Fury Premium 10’6” von Aldi bietet im Hinblick auf das Gesamtpaket ein solides Produkt. Das SUP ist solide verarbeitet und bietet eine gute Steifigkeit. Vor Allem die Double-Layer Fusion Bauweise ist zu erwähnen, welche bei Boards in dieser Preisklasse nicht zu finden ist.

Ein solcher Preis wird sicher durch die grosse Menge, welche ein Discounter wie Aldi absetzt, möglich gemacht. Aber auch das Zubehör kann nicht verstecken, dass es eher einfach gehalten wurde. Für SUP-Anfänger und Wochenende-Paddler/Innen ist dieses Board aber allemal ausreichend.

Speziell Einsteiger bekommen mit dem Kauf eines Zray Fury Premium eine solide Grundausstattung für den Start in ihr möglicherweise neues Lieblingshobby.

Zu Kaufen gibt es das Board bei Aldi im Online Shop. Aber hier findest du von uns empfohlene Alternativen.

Rocher

Vor über 10 Jahren stand ich das erste Mal auf einem Surfboard und dieses Gefühl vom “auf dem Wasser stehen”, hat mich seit dem nie mehr losgelassen. Am Anfang war SUP „nur“ die Alternative für Tage ohne Wellen, um trotzdem auf einem Board stehen zu können. Allerdings ist diese „nur Alternative“ mit der Zeit zu einer eigenen Leidenschaft geworden. Deshalb freue ich mich für euch hier über spannende Themen rund um diesen wunderbaren Sport schreiben zu dürfen.

Inhaltsverzeichnis

Join The Ride

Abonniere unser Newsletter und bleib auf dem laufenden, wenn wir neue Artikel posten. 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Weitere Artikel

Set overview of the Atoll 11' paddleboard

Atoll 11’ Paddelboard

Ein simples Design, gepaart mit hervorragender Konstruktionen und tollem Preis-Leistungs-Verhältnis macht das Atoll 11′ Paddelboard ein ideales SUP für Paddler auf jedem Niveau.

Seit seiner Einführung hat das Atoll 11′ mehrere Veränderungen durchgemacht, und ist in jede Version besser geworden.

Weiterlesen

SereneLife Paddle Board Review

Beim SereneLife handelt es sich mit der rundlichen Form um ein klassisches Allround Board. Mit diesem Shape ist das SUP für eine Vielzahl an Einsatzgebieten ausgelegt. Der Fokus liegt dabei aber ganz klar auf Anfängerfreundlichkeit und einer stabilen Wasserlage.

Weiterlesen
Das ROC Explorer Paddle Board mit allem Zubehör

ROC Paddle Board Explorer 10’ im Test

Das aufblasbare ROC Explorer Paddelboard gehört seit mehreren Jahren zu den beliebtesten SUP Board für preisbewusste Einsteiger. Als Allround Board kann, darf man natürlich nicht Höchstleistungen erwarten, allerdings kann es von der ganzen Familie auf dem Fluss, See und Meer vielfältig eingesetzt werden.

Weiterlesen