This site is also available in: English

ROC Paddle Board Explorer 10’ im Test

Das aufblasbare ROC Explorer Paddelboard gehört seit mehreren Jahren zu den beliebtesten SUP Board für preisbewusste Einsteiger. Als Allround Board kann, darf man natürlich nicht Höchstleistungen erwarten, allerdings kann es von der ganzen Familie auf dem Fluss, See und Meer vielfältig eingesetzt werden.

In dieser Review werfen wir einen genauen Blick auf sämtliche Details des ROC Explorer 10 und verraten dir, für wenn das Board geeignet ist.

Das ROC Explorer Paddle Board mit allem Zubehör

10’ / 305 cm

Länge

32” / 81 cm

Breite

6” / 15 cm

Dicke

7.7 kg (17 lbs)

Gewicht

150 kg (330 lbs)

Traglast

-

Volume

Einsatzgebiet:

Allround

Geeignet Für:

Einsteiger

Zubehör:Doppelhub-Luftpumpe
Aluminium Paddel
Einzelfinne
Coiled-Leash
Transportrucksack
Preisklasse:

250-450€
(Angabe ohne Gewähr)

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze zum ROC inflatable SUP

Es handelt sich beim ROC Explorer um ein klassisches Einsteiger- und Familien Paddelboard. Durch die breite Board-Form mit der abgerundeten Spitze und der durchweg breiten Standfläche liegt dieses SUP sehr kippstabil im Wasser. Das ist insbesondere für Anfänger optimal, weil am Anfang das Halten der Balance die größte Herausforderung ist. Dank dem, dass das Board so sicher im Wasser liegt, hat man damit schnell die ersten Erfolge und profitiert von einem schnellen Lernprozess. Die kurze Länge von 10’ ist es sehr wendig und ideal für Paddler bis maximal 220 lbs (100 kg). 

Den Ansprüchen von ambitionierte und sportliche Touren-Paddler dürfte das ROC SUP allerdings nicht genügen, da es durch die Form eher träge im Wasser unterwegs ist.

Preisbewussten SUP Einsteiger und Freizeit Paddler welche ab und zu eine gemütliche Runde auf dem See oder ruhigen Fluss machen wollen, ist es aber perfekt. Als Komplett-Set zu einem günstigen Preis, erhält man alles, was man für den Start im Stand Up Paddling benötigt: Paddel, Luftpumpe, Coiled-Leash und Rucksack.

Mann mit dem ROC SUP

Pro/Kontra

Pro

  • komplettes Einsteigerset zu einem günstigen Anschaffungspreis
  • hohe Kippstabilität und Anfängerfreundlich
  • nur 7,7 kg schwer
  • auch für Kinder geeignet
  • solide Verarbeitung

Contra

  • Für längere Touren nicht geeignet

ROC Explorer Spezifikation

Beim ROC Explorer handelt es sich mit der rundlichen Form um ein klassisches Allround Board. Durch Shape sorgt dafür, dass dieses SUP bei unterschiedlichen Wetterbedingungen einsetzbar und für Einsteiger und abwechslungsreiche Einsatzgebiete geeignet ist. 

Der leichte Noserocker, die nach oben gekrümmte Board Spitze stellt sicher, dass das SUP auch bei kleinen Wellen gut übers Wasser gleitet und nicht untertaucht. 

Das Board ist 10’ (305 cm) lang, 32” (81 cm) breit und 6” (15 cm) dick. 

Das genaue Volumen haben wir leider nirgends gefunden. Allerdings gehen wir aufgrund der Masse davon aus, dass die einzelne Luftkammer ca. 300 Liter aufnehmen kann. 

Die maximale Traglast des Aqua Marina Fusion liegt laut Hersteller bei 150 kg, was bezogen auf die absolute Grenze der Belastbarkeit sicher auch richtig ist. Für 150 Kilogramm schwere Stand Up Paddler ist das Board aber ganz sicher nicht die richtige Wahl. Hinsichtlich einer optimalen Performance sehe ich das maximale empfohlene Benutzergewicht eher im Bereich von bis zu 110 kg.

Das iSUP ist mit gerade mal 17 pounds (7.7 kg) sehr leicht und damit einfach und unkompliziert zu tragen und transportieren. 

ROC Konstruktion/Verarbeitungsqualität

Mit welcher Bauweise die ROC SUP konstruiert sind konnten wir leider nicht genau in Erfahrung bringen. Auf ihrer Website sprechen sie von einem 3-lagigen Aufbau, allerdings können wir uns bei einem Board Gewicht von gerade mal 300 pounds (7.7 kg) nicht vorstellen, dass damit ein Triple-Layer PVC gemeint sein kann. Für eine solch robuste und hochwertige Fertigungstechnik sind die ROC SUP auch in einer zu tiefen Preisklasse angesiedelt. 

Das Innere des Explorers besteht aus einem sogenannten Drop-Stitch Kern. Dank tausenden von Polyesterfäden welche die Ober- mit der Unterseite verbinden, erhalten aufblasbare Boards ihre Form. Mit dieser Technik sind heutzutage praktisch alle iSUP hergestellt.

Die Verarbeitungsqualität ist allgemein in Ordnung. Wenn man extrem pingelig ist, findet man sicher an einigen Stellen ein paar Klebereste oder Bläschen, allerdings darf man zu diesem Preis auch nicht mit den extrem teuren Premium Boards vergleichen.

Das ROC SUP auf dem Wasser 

Auf dem Wasser verhält sich das ROC Explorer genauso wie man dies von einem Allrounder erwartet. Das Gefühl von einem sicheren Stand ist speziell für Personen mit noch nicht so viel Stand Up Paddling Erfahrung bestens geeignet. Die beiden kleinen und einzelne große Mittelfinne sorgen für eine einfache Geradlinigkeit und dass man nicht ständig die Paddelseite wechseln muss. Mit nur 10’ ist das Explorer relativ kurz, wodurch es natürlich sehr einfach zu lenken ist. Das hilft auch, wenn man bei kleinen Wellen Surfen will, auch dabei macht dieses SUP eine gute Falle. 

Dank des Gewichts von nur 300 pounds (7.7 kg) bleibt das ROC SUP auch von leichteren Paddler und Kindern gut zu manövrieren. 

Wer gerne schnell unterwegs ist und lange Touren machen will, für den ist dieses Board sicher nicht geeignet. Einsteiger welche ab und zu an einem schönen Sommerabend auf einem ruhigen Gewässer eine entspannte Fahrt machen wollen, für den ist das genau richtig.

ROC Explorer 10’ Features

Deckpad: Für einen sicheren Stand, sorgt das große rutschfeste EVA Pad. Der Großteil dieser Standfläche ist schwarz eingefärbt, aber hat bei allen Farben auch zwei weiße Streifen. Das ist etwas, was wir persönlich nicht so gerne haben. Denn weiße EVA Pad werden durch die Füße schnell schmutzig und sehen nach einiger Zeit nicht mehr wirklich schön aus. 

Gepäcknetz: Auf der Boardspitze befindet sich ein elastischer Gummizug. Mit diesem kann man auch etwas Gepäck in einem wasserfesten Drybag mit auf das SUP nehmen.

Tragegriff: Wie praktisch jedes andere SUP, hat auch das ROC einen zentralen Griff, an welchem man das Brett tragen kann. 

D-Ringe: Am Board sind diverse metallene D-Ringe angebracht. An diesen befestigt man einerseits die Leash, hat aber auch die Möglichkeit andere Sachen anzubringen. 

Finnen: Auf der Unterseite befinden sich 2 kleine fix montierte Finnen. Dass diese festgemacht sind, macht den Aufbau natürlich unkomplizierter, dafür ist es etwas schwieriger das SUP ganz klein zusammenrollen. In der Mitte hat es noch die Halterung für die große Steckfinne, welche auch im Zubehör mit dabei ist. 

Zubehör im ROC Einsteigerset

Aufpumpen des ROC Paddle Board

Doppelhub-Luftpumpe: Doppelhub bedeuten so viel wie dass du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpst. Wenn dies gegen Ende, bei erhöhtem Druck im SUP immer schwerer wird, kann man in den Einzelhub-Betrieb umschalten. Dann kannst du mit Einsatz deines Körpergewichts beim Herunterdrücken die letzten paar PSI in das Board pumpen. 

Wer Vollgas gibt, schafft es, das Board in ca. 5 Minuten aufpumpen, spätestens nach 10 Minuten sind auch diejenigen, welche es gemütlich nehmen fertig.

Aluminium Paddel: Das mitgelieferten Paddel ist ein sehr einfaches Einsteiger-Paddel aus Aluminium. Das Paddel ist ausziehbar damit man es perfekt auf seine Körpergröße einstellen kann.

Einzelfinne: Die demontierbare Mittelfinne ist ganz einfach ohne Werkzeug dank dem Stecksystem anzubringen. Dieses System findet man öfter bei günstigeren SUPs, allerdings 

Finden wir es persönlich auch etwas praktischer als das sonst weit verbreitet US-Finbox System.

Leash: Sehr glücklich sind wir, dass ROC bei all ihren Sets eine aufgewickelte Coiled-Leash dabei haben. Diese liegt reingeklingelt auf dem Board und kann sich nicht im Seegras oder Steinen verhängen, erst unter Zug dehnt sie sich auf die volle Länge auf. Das Tragen einer Leash ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt und wird dringend empfohlen.

Transportrucksack: Dank des kleinen Packmaßes und geringem Gewicht ist das ROC Explorer SUP extrem praktisch zu transportieren. Dank des Rucksacks in welchem auch alles Zubehör Platz findet ist es noch einfacher.

Unsere Empfehlung für dich

Das ROC SUP Board ist aus unserer Sicht ein tolles Komplett-Set welches in erster Linie an Anfänger und Einsteiger richtet. Wer mit Stand Up Paddling anfangen möchte und ein nicht allzu großes Budget hat, für den ist dieses Paket optimal geeignet. 

Es kommt aber natürlich immer auch auf die eigenen Erwartungen an. Wer sportlich und sehr oft unterwegs sein will, der wäre wohl besser bedient etwas mehr Geld zu investieren. Hochwertige Qualität, jede einzelne Neuheit und all coolen Features haben immer ihren Preis. 

Wer aber auch all diese Sachen verzichten kann. Einfach gemütliche Momente in der Natur oder mit der Familie am See verbringen will ohne gleich einen Kredit aufnehmen zu müssen, für den ist das ROC inflatable Explorer SUP eine super Wahl.

Vicky

Freelance writer and nature enthusiast. With many of recreational paddling under her belt, she is excited to finally share her love of paddle boarding here on StandingPaddlers.

Inhaltsverzeichnis

Join The Ride

Abonniere unser Newsletter und bleib auf dem laufenden, wenn wir neue Artikel posten. 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Weitere Artikel

Set overview of the Atoll 11' paddleboard

Atoll 11’ Paddelboard

Ein simples Design, gepaart mit hervorragender Konstruktionen und tollem Preis-Leistungs-Verhältnis macht das Atoll 11′ Paddelboard ein ideales SUP für Paddler auf jedem Niveau.

Seit seiner Einführung hat das Atoll 11′ mehrere Veränderungen durchgemacht, und ist in jede Version besser geworden.

Weiterlesen

SereneLife Paddle Board Review

Beim SereneLife handelt es sich mit der rundlichen Form um ein klassisches Allround Board. Mit diesem Shape ist das SUP für eine Vielzahl an Einsatzgebieten ausgelegt. Der Fokus liegt dabei aber ganz klar auf Anfängerfreundlichkeit und einer stabilen Wasserlage.

Weiterlesen
Das ROC Explorer Paddle Board mit allem Zubehör

ROC Paddle Board Explorer 10’ im Test

Das aufblasbare ROC Explorer Paddelboard gehört seit mehreren Jahren zu den beliebtesten SUP Board für preisbewusste Einsteiger. Als Allround Board kann, darf man natürlich nicht Höchstleistungen erwarten, allerdings kann es von der ganzen Familie auf dem Fluss, See und Meer vielfältig eingesetzt werden.

Weiterlesen